Historie

Kirchengemeinde Struth und Kloster Zella

Ein geschichtlicher Rückblick über unsere Kirche.
Viele Jahre älter als unser Kirchengebäude ist die Kirchgemeinde in Struth. Bis zur Aufhebung des Klosters Zella wurde Struth vom dortigen Klosterprobst bzw. dem Klosterkaplan mit kurzen Unterbrechungen betreut. Erst mit der Säkularisierung des Kloster Zella im Jahr 1810 bekam Struth einen eigenen Pfarrer, Edmund Teitzel. Er war zuvor Kaplan im Kloster Zella und durfte dort auch bis zu seinem Tode wohnen bleiben.

Die erste Erwähnung einer Kirchengemeinde in Struth ist im Jahr 1537, als der damalige Pfarrer seine Stelle aufgab.
Unsere heutige Kirche wurde in den Jahren von 1793 – 1795 erbaut und am 10. August 1800 durch den Weihbischof Maximilian von Haunold aus Erfurt dem Kirchenpatron St. Jakobus d. Ä. geweiht.

Kirchenkunst:
Die barocke Ausstattung kam größtenteils durch die Säkularisation der Eichsfeldischen Klöster in unsere Kirche. Der Hochaltar stand ehemals im Kloster Gerode. Der Marienaltar, gefertigt 1698, kam aus dem benachbarten Kloster Anrode. Das Bildnis der Anna-Selbdritt wurde 1854 vom ehemaligen Wallfahrtsort Annaberg, oberhalb vom Kloster Zella nach Struth überführt. Der Altar hierzu wurde später angefertigt.
Besonders sehenswert sind auch die Gestühlwangen. Diese wurden von dem Struther Tischler Johannes Schlothauer nach barocken Vorlagen angefertigt. Jede Stuhlwange zeigt ein anderes Bild und bezeugt das künstlerische Können des Künstlers.

Gemeindepfarrer
Die Pfarrer unserer Kirche seit 1805:

Pfarrer Edmund Teitzel O.S.B., 1805 – 1824 Von 1816 – 1824 Dechant im Dekanat Lengenfeld.
Pfarrverweser Heinrich Krebs, 1824 – 1827
Pfarrer Friedrich Nolte, 1827 – 1837
Pfarrer Christoph Breitenbach, 1837 – 1845
Pfarrverweser Johann Christoph Leineweber, 1845 – 1846
Pfarrer Joh. Peter Heinrich Leineweber, 1846 – 1861
Kaplan Peter Rohde, 1861
Pfarrverweser Heinrich August Papst, 1861 – 1865
Pfarrverweser Bernhard Hellrung, 1868
Michael Adam, 1868
Pfarrer Franz Gerhardy, 1868 – 1892 Von 1882-1892 Dechant im Dekanat Lengenfeld
Pfarrverweser Hermann Röhrig, 1892 – 1893
Pfarrer Otto Höppner, 1893 – 1932
Kaplan Ignaz Nolte, 1931 – 1932
Pfarrer Michael Lerch, 1932 – 1960
Pfarrer Leo Koltermann, 1961 – 1961
Pfarrer Dr. Bernhard Opfermann, 1961 – 1983
Pfarrer Eberhard Hunnius, 1983 – 1984
Pfarrer Franz Rudolf Gaßmann, 1984 – 1998
Pfarrer Helmut Tasch, 1998 – 2012
Pfarrer Dominik Trost, seit 2012